• Informationen
  • Über uns
  • Presse
  • Kontakt
  • Pressemitteilungen

    Alle Pressemitteilungen der Frankfurter Leben-Gruppe chronologisch sortiert:

    Bad Homburg, 22. Juni 2017
    Übernahme der ARAG Lebensversicherungs-AG durch die Frankfurter Leben-Gruppe

    +

    Die Frankfurter Leben-Gruppe wurde von der Bundesanstalt für Finanzdienstleitungsaufsicht (BaFin) informiert, dass das Inhaberkontrollverfahren erfolgreich abgeschlossen ist. Mit dem Vollzug der Transaktion wächst die Frankfurter Leben-Gruppe um ein weiteres Unternehmen. Sie etabliert sich damit als die führende Konsolidierungsplattform für traditionelle Lebensversicherungen im deutschen Lebensversicherungsmarkt.

    Die ARAG Lebensversicherungs-AG wechselt mit dem Vollzug der Transaktion den Hauptaktionär und wird in Frankfurt Münchener Lebensversicherung AG umfirmiert. Die Frankfurter Leben-Gruppe erwirbt ein Unternehmen mit 322.000 Lebensversicherungsverträgen, 2,8 Milliarden Euro Kapitalanlagen sowie 120 Mitarbeitern, die bereits bisher für die Betreuung des Lebensversicherungsbestandes zuständig waren. Die Frankfurter Leben-Gruppe erweitert das Bestandsvolumen auf rund 300 Millionen Euro jährliche Bruttobeiträge, rund 5 Mrd. Euro Kapitalanlagen und betreut mit über 200 Mitarbeitern rund 450.000 Altersvorsorgeverträge.

    Die Frankfurter Leben-Gruppe setzt mit dem Kauf ihre Strategie, auf dem Markt für Run-Off-Policen zu wachsen, konsequent um. Als Spezialplattform verwaltet das Unternehmen Bestände, die nicht mehr durch Neugeschäft wachsen. Die Frankfurter Leben-Gruppe hat dabei als einzige Run-off-Plattform Unternehmen bzw. Bestände von Versicherungsgruppen erworben, die weiterhin im deutschen Markt tätig sind. „Mit den damit einhergehenden operativen und regulatorischen Besonderheiten sind wir gut vertraut und können sie lösen. Weitere Zukäufe von anderen Versicherungsunternehmen sind geplant“, fügt Christian Wrede, Aufsichtsratsvorsitzender der Frankfurter Leben-Gruppe hinzu.

    Für die Versicherten der ARAG Lebensversicherung ändert sich nichts. „Die Versicherungsverträge werden mit unveränderten Garantien, Konditionen und Bedingungen fortgeführt und die übernommenen Mitarbeiter werden die Lebensversicherungsverträge weiterhin in bewährter Qualität verwalten“ erläutert hierzu Anja van Riesen, Vorstand Operations und IT. „Wir investieren zielgerichtet in moderne, standardisierte IT-Systeme, um den Service weiter zu optimieren. Der Zukauf wirkt sich somit positiv auf die Verwaltungskosten aus. Die Kunden profitieren von festen Verwaltungskosten pro Police“, fügt Bernd Neumann hinzu, der mit Anja van Riesen den Vorstand der Gesellschaft bildet.

    Ende 2016 hatte die BaFin ihre Zustimmung zur Übernahme des Lebensversicherungsbestands der Basler Leben AG Direktion für Deutschland erteilt. Hierdurch gelang der Frankfurter Leben-Gruppe – als erstes Unternehmen in Deutschland – eine Bestandsübertragung klassischer Lebensversicherungen auf eine Run-off-Plattform. Die Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin stellt bei jeder Bestandsübertragung mit einer Prüfung sicher, dass der Käufer weiterhin die Belange der Versicherten wahrt und die Verträge dauerhaft erfüllt. Dazu prüft die BaFin unter anderem dessen Zuverlässigkeit, Geschäftsmodell und Strukturen.

    Weitere Informationen: Run-off bedeutet, dass Erst- oder Rückversicherer für bestimmte Versicherungen bewusst keine neuen Verträge mehr abschließen. Er stellt das Neugeschäft ein. Die laufenden Verträge werden bis zum Ablauf oder bis zum Eintritt des Versicherungsfalls weitergeführt. Der Run-off kann ganze Gesellschaften betreffen, aber auch nur für einen Teil des Geschäfts beschlossen werden, beispielsweise nur einen strategisch weniger interessanten Teil des Versicherungsgeschäfts, wie der Lebensversicherung. Entweder verwalten die Versicherer ihre Bestände selbst oder sie übergeben sie an Spezialisten.

    Pressemitteilung als PDF

    Frankfurt, 5. Januar 2017
    BaFin genehmigt Bestandsübertragung auf die Frankfurter Leben

    +

    Die Frankfurter Lebensversicherung AG hat die Genehmigung erhalten, den Bestand an Lebensversicherungen der Basler Leben AG Direktion für Deutschland zu übernehmen. Die Frankfurter Leben erwirbt damit 128.000 Lebensversicherungsverträge von der Basler und führt diese künftig weiter. Dazu gehören 1,72 Milliarden Euro Kapitalanlagen. 87 Mitarbeiter der Basler, die bisher für diesen Lebensversicherungsbestand zuständig waren, haben ein Überleitungsangebot angenommen und wechseln nach Vollzug der Transaktion, also voraussichtlich zum 1. Februar 2017, zur Frankfurter Leben-Gruppe. Sie werden hier die Verträge und Kunden künftig betreuen.

    Für die Frankfurter Leben bedeutet die BaFin-Erlaubnis den operativen Einstieg in den Markt für so genannte Run-Off-Policen. Als Spezialplattform verwaltet das Unternehmen Bestände, die andere Versicherer nicht mehr aktiv vermarkten. Im September 2016 hat die Frankfurter Leben-Gruppe 92 Prozent der ARAG-Leben-Aktien von der ARAG SE erworben. Die Übernahme der Lebensversicherungen steht unter dem Genehmigungsvorbehalt der BaFin und wäre damit der zweite Bestand der Gruppe. Weitere Zukäufe von anderen Versicherungsunternehmen sind geplant.

    Die Frankfurter Leben-Gruppe will sich als führende Konsolidierungsplattform im deutschen Lebensversicherungsmarkt etablieren. „Veränderte Eigenkapitalbestimmungen durch Vorschriften wie Solvency II führen dazu, dass Versicherer strategisch umdenken und Bestände abgeben. Das Run-off-Geschäft wird dadurch in den kommenden Jahren deutlich wachsen“, so Bernd Neumann, der gemeinsam mit Anja van Riesen den Vorstand der Frankfurter Leben-Gruppe bildet.

    Die Frankfurter Leben führt alle Versicherungsverträge unverändert fort. Auch der Anspruch auf Überschussbeteiligung bleibt bestehen. Anja van Riesen, im Vorstand der Frankfurter Leben zuständig für den Versicherungsbetrieb, erläutert hierzu: „Für die Kunden ändert sich durch die Bestandsübertragung praktisch nichts. Denn wir werden alle Services unverändert beibehalten. Auch die Kundenbetreuung vor Ort über die Berater der Basler wird fortgeführt“.

    Die Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin stellt bei jeder Bestandsübertragung mit einer Prüfung sicher, dass der Käufer weiterhin die Belange der Versicherten wahrt und die Verträge dauerhaft erfüllt. Dazu prüft die BaFin unter anderem dessen Zuverlässigkeit, Geschäftsmodell und Strukturen.

    Weitere Informationen: Run-off bedeutet, dass ein Erst- oder Rückversicherer für bestimmte Versicherungen bewusst keine neuen Verträge mehr abschließt. Er stellt das Neugeschäft ein. Die laufenden Verträge werden weitergeführt, bis zum Ablauf oder bis zum Eintritt des Versicherungsfalls. Der Run-off kann ganze Gesellschaften betreffen, aber auch nur für einen Teil des Geschäfts beschlossen werden, beispielsweise nur einen strategisch weniger interessanten Teil des Versicherungsgeschäfts, wie der Lebensversicherung. Entweder verwalten die Versicherer ihre Bestände selbst oder sie übergeben sie an Spezialisten.

    Pressemitteilung als PDF

    Frankfurt, 22. September 2016
    Frankfurter Leben-Gruppe erwirbt die ARAG Lebensversicherungs-AG

    +

    Die Frankfurter Leben-Gruppe erwirbt von der ARAG SE 92 Prozent der Aktien an der ARAG Lebensversicherungs-AG und übernimmt damit den Lebensversicherungsbestand der ARAG. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

    Die Frankfurter Leben hat damit einen weiteren bedeutenden Schritt zum Aufbau der führenden Konsolidierungsplattform zur Verwaltung von Lebensversicherungspolicen gemacht. Das Unternehmen hat im September 2015 den Lebensversicherungsbestands der deutschen Niederlassung der Basler Leben AG übernommen. Auch für diese Transaktion prüft die BaFin derzeit noch die Genehmigung. Die Frankfurter Leben übernimmt bei der neuen Transaktion nun 92 Prozent der Aktien an der ARAG Lebensversicherung. Der Bestand der ARAG Leben umfasst 322.000 Versicherungsverträge mit 2,8 Mrd. Euro Kapitalanlagen und 220 Millionen Euro Beiträge.

    „Unsere neue Vereinbarung zeigt, dass für unser Geschäftsmodell ein Markt da ist. Von derartigen Transaktionen profitieren alle Beteiligten, auch den Kunden entstehen keine Nachteile. Die Versicherungsverträge werden exakt fortgeführt, Überschussbeteiligungen sind durch den Verkauf nicht betroffen“, sagt Bernd Neumann, Vorstand der Frankfurter Leben. Seine Vorstandskollegin Anja van Riesen ergänzt: „Kundenservice und Vermittlerservice werden unverändert auf hohem Niveau fortgeführt. Das ist für uns selbstverständlich. Wir werden Kostensynergien durch den Einsatz einer einheitlichen IT-Plattform erzielen“.

    Für die Frankfurter Leben ergeben sich bereits mit dem zweiten Kauf Synergieeffekte bei der Verwaltung der Lebensversicherungsbestände auf der bereits aufgebauten Plattform. Kernpunkte in der Strategie sind Prozessoptimierung und eine skalierbare IT-Infrastruktur.

    Der ARAG Konzern wird sich künftig auf seine Geschäftsschwerpunkte im Sach- und Krankenversicherungsbereich konzentrieren. Dabei steht insbesondere der weitere Ausbau des internationalen Geschäftes im Fokus. Auch andere Versicherer überlegen vor dem Hintergrund des Niedrigzinsumfelds und eines erhöhtem Kapitalbedarfs, ihren Lebensversicherungsbestand zu verkaufen und sich auf andere Geschäftsbereiche zu fokussieren. Die Frankfurter Leben-Gruppe sieht ihre Einschätzung, dass das Run-off-Geschäft im Lebensversicherungsbereich ein attraktives und zukunftsweisendes Geschäftsfeld ist, bestätigt.

    Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden.

    Pressemitteilung als PDF

    Frankfurt, 17. September 2015
    Frankfurter Leben-Gruppe erwirbt Lebensversicherungsbestand der Basler

    +

    Die Frankfurter Leben-Gruppe hat den Kauf des Lebensversicherungsbestandes von der deutschen Niederlassung der Basler Leben AG vereinbart.

    • Kauf des Lebensversicherungsbestands der deutschen Niederlassung der Basler Leben AG
    • Spezialisierte Konsolidierungsplattform für Lebensversicherungsbestände im Run-off in Deutschland bringt Vorteile für alle Beteiligte
    • Weitere Zukäufe im Lebensversicherungsbereich geplant

    Der Bestand von über 120.000 Verträgen hat eine Versicherungssumme von rund 2,6 Milliarden Euro*. Vereinbarungsgemäß gehen mit den Versicherungsverträgen im Rahmen eines Betriebsübergangs auch alle für den Bestand tätigen Mitarbeiter und die komplette operative Infrastruktur auf die Frankfurter Leben-Gruppe über, so dass für die Kunden ein nahtloser Übergang und eine reibungslose Abwicklung sichergestellt ist.

    Ziel der Frankfurter Leben-Gruppe ist es, sich langfristig zur führenden spezialisierten Konsolidierungsplattform im deutschen Lebensversicherungsmarkt zu entwickeln. Die Verwaltung mehrerer Bestände in einer spezialisierten Plattform ermöglicht die Realisierung deutlicher Synergiepotentiale: Ein klarer Fokus auf Prozessoptimierung und eine skalierbare IT-Infrastruktur führen zu deutlichen Kostenvorteilen und hoher Servicequalität.

    Die Versicherungskunden profitieren von der Fokussierung auf Servicequalität und Kosteneffizienz, erhalten weiterhin alle vertraglich zugesicherten Leistungen sowie eine marktkonforme Beteiligung an den Überschüssen.

    Mit der Frankfurter Leben-Gruppe wird eine finanzstarke, unabhängige Konsolidierungsplattform entstehen, die ganz auf den Erwerb von Lebensversicherungsbeständen und –versicherern in Deutschland fokussiert ist.

    Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden.

    *Per Jahresende 2014

    Pressemitteilung als PDF

    Hier stellen wir Ihnen Material zum Download bereit, das Sie für Ihre journalistische Arbeit benötigen:

    Logo der Frankfurter Leben-Gruppe

     

    Download für Web

    Ein Logo für Print senden wir Ihnen gerne per E-Mail zu.

    Vorstand Frankfurter Leben-Gruppe

    Kontakt für Journalisten

    Bitte senden Sie uns Ihre Anfragen gerne per E-Mail an:
    kommunikation@flgruppe.de

     

    Wenn wir Sie in unserem Presseverteiler aufnehmen dürfen, schreiben Sie uns gerne eine E-Mail mit Ihren Kontaktdaten an kommunikation@flgruppe.de